Werkstattladen

Donnerstag, 12. Dezember 2013

No.12 verpackt

Noch 12 Tage bis Weihnachten... 
so langsam sollte man anfangen die Weihnachtskarten zu schreiben...

Tipp: ich liebe es :)

Aufgabe: einen netten Weihnachtskartentext - liebe Grüße an Gisa vom gestrigen Workshop :))

Es soll ja auch eine Überraschung sein :))

Kommentare:

  1. Der Weihnachtsbaum
    Strahlend wie ein schöner Traum,
    steht vor uns der Weihnachtsbaum.
    Seht nur, wie goldenes Licht auf
    den zarten Kugeln bricht.
    "Frohe Weihnacht" klingt es leise
    und ein Stern geht auf die Reise.
    Leuchtet hell vom Himmelszelt -
    hinunter auf die ganze Welt.
    (Autor unbekannt)

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  2. Vom Himmel in die
    tiefsten Klüfte ein milder
    Stern herniederlacht ;
    Vom Tannenwalde steigen
    Düfte und hauchen durch
    die Winterlüfte , und kerzen -
    helle wird die Nacht....

    Theodor Storm

    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alexandra,
    im letzen Jahr habe ich folgendes Gedicht verwendet:
    Weihnachten
    Markt und Straßen stehn verlassen, still erleuchtet jedes Haus, sinnend geh’ ich durch die Gassen, alles sieht so festlich aus. An den Fenstern haben Frauen buntes Spielzeug fromm geschmückt, tausend Kindlein stehn und schauen, sind so wunderstill beglückt. Und ich wandre aus den Mauern bis hinaus in’s freie Feld, hehres Glänzen, heil’ges Schauern! Wie so weit und still die Welt! Sterne hoch die Kreise schlingen, aus des Schnees Einsamkeit steigt’s wie wunderbares Singen – O du gnadenreiche Zeit!
    Josef von Eichendorff
    Auf der anderen Seite kam das Übliche: Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.
    Vielleicht finde ich den Text für die aktuellen Karten ja morgen in deinen Kommentaren (-;
    Liebe Grüße, Katja S. aus FR.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn einer dem anderen Liebe schenkt,
    wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird,
    wenn Herzen zufrieden und glücklich sind,
    steigt Gott herab vom Himmel
    und bringt das Licht:
    Dann ist Weihnachten.
    (Weihnachtslied aus Haiti)

    Gruß scrapkat

    AntwortenLöschen
  5. Hoho,
    diesen schönen Text habe ich heute gelesen und aus dem - mir- ein - dir- gemacht

    Ich wünsche dir in diesem Jahr
    mal Weihnachten, wie früher es war.
    Kein Hetzen zur Bescherung hin
    kein Schenken ohne Herz und Sinn.
    Ich wünsche dir eine stille Nacht,
    frostklirrend und mit weißer Pracht.
    Ich wünsche dir ein kleines Stück
    von warmer Menschlichkeit zurück.
    Ich wünsche dir in diesem Jahr
    `ne Weihnacht, wie als Kind sie war.
    Es war einmal, schon lang ist`s her,
    da war so wenig soviel mehr.

    LG Ute G. :-)

    I

    AntwortenLöschen
  6. Rezept für Glückssterne
    den Ofen auf Herzenswärme vorheizen,
    Gute-Laune-Teig ausrollen,
    nur die schönen Momente ausstechen,
    Plätzchen auf einem Glücksblech verteilen,
    zauberhafte Erinnerungen backen,
    mit Traubenzucker bestreuen
    und Sternstunden genießen.

    © Grafik Werkstatt / Kartini Diapari-Ongider

    diesen ach so wundervollen Spruch gab es heute bei Bella auf dem Blog fürs Türchen Nummer 12......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...aus Traubenzucker hab ich Traumzucker gemacht beim Abschreiben und Weitergeben an eine Freundin...

      LG Sigrid

      Löschen
  7. Wenn wir uns auch an den kleinen
    Glanzpunkten um uns herum erfreuen
    können leuchtet das Glück in uns auf
    wie ein glänzender Stern. (Text von GrafikWerkstatt)

    Das kommt auf meine "Sternenkarten" und dem Empfänger
    wünsche ich fröhliche Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr mit vielen kleinen Glanzpunkten.

    Liebe Grüße von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Advent
    Bleib einmal stehn und haste nicht-
    und schau das stille kleine Licht!
    Hab einmal Zeit für dich allein-
    zum reinen Unbekümmert sein!
    Laß deine Sinne einmal ruhn-
    und hab den Mut zum Garnichtstun!
    Denk einmal, Gott ist Herr der Zeit,
    und hab die Kraft zur zagen Freud!
    Laß diese wilde Welt sich drehn-
    und hab das Herz, sie nicht zu sehn.
    Sei wieder Mensch und wieder Kind
    und spür, wie Kinder glücklich sind!
    Dann bist - von aller Hast getrennt-
    du auf dem Weg hin zum Advent!
    Am Ende wird die Krippe sein-
    und Gottes Sohn kehrt bei dir ein.
    Und du bist wieder Mensch und Christ,
    für den die Welt nur Abbild ist
    von Gottes reicher Ewigkeit.
    Bereit sie vor in dieser Zeit!

    v. Heinrich Heinen

    L.G. Alexandra

    AntwortenLöschen
  9. liebe Alexandra,

    ... und wieder sooooo wunderschön verpackt ...
    was du wohl liebst ... also Paul ist da nicht drin :))))))))))))))

    "Der Zauber dieser stillen Zeit
    fängt sich im Kerzenschein.
    Auf Tannenzweig und grünem Kranz
    umwirbt er uns im Flammentanz
    und zieht mit weihnachtlichem Glanz
    in uns´re Herzen ein."
    (Anita Menger)

    ggggglg
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Die Zeit der Freude kommt heran,
    friedlich fühlt sich jedermann.
    Weihnachtszeit ist Freudenzeit.
    Hoffentlich seid ihr bereit,
    Euch und andre zu erfreuen,
    denn da gibt's nichts zu bereuen:
    Wenn man andern Freude schenkt,
    man sich selbst auch mit bedenkt.

    Liebe Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen
  11. Der Stern

    Wilhelm Busch

    Hätt einer auch fast mehr Verstand

    als wie die drei Weisen aus Morgenland

    und ließe sich dünken, er wär wohl nie

    dem Sternlein nachgereist wie sie;

    dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest

    seine Lichtlein wonniglich scheinen läßt,

    fällt auch auf sein verständig Gesicht,

    er mag es merken oder nicht,

    ein freundlicher Strahl

    Des Wundersternes von dazumal.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Alexandra,
    den Spruch habe ich auf der Suche im www gefunden
    und fand ihn ganz nett!
    Das Kommentieren mit meinem Tablet ist nicht immer so einfach
    daher heute in zwei Etappen! Sorry!

    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe es? Kekse? Die sind verpackt.
    Gedicht gelesen bei Bella: Das Geschenk eines Engels erkennt man an der goldenen Schleife aus Herzlichkeit, am duftenden Glückspapier und an dem Frieden, der darin ruht.
    Das ist doch ein schönes Gedicht, oder?

    AntwortenLöschen
  14. Es gibt sooooo viele schöne Texte / Sprüche für eine Weihnachtskarte....
    Aber wie wäre es in diesem Jahr mit diesem Text:

    Wenn es Sternschnuppen regnet
    und Wünsche vom Himmel fallen,
    wenn kalte Nächte von warmen Lichtern erhellt werden,
    wenn Erwachsene sich wieder wie kleine Kinder fühlen
    und Hektik und Stress von Liebe und Vorfreude überdeckt werden,
    dann ist es höchste Zeit zu sagen:
    Frohe Weihnachten

    GLG
    Bella

    AntwortenLöschen
  15. Alle wuuuunnderschöööön.
    Ich danke Dir nochmal für alles, liebe Alexandra.
    Ganz herzliche Grüße und alle guten Wünsche an das gesamte Team.
    Ihr seid spitze!!!!!
    GLG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,
    hier ein schöner Text für eine Karte:

    Zum Weihnachtsfest wünsche ich euch ZEIT!
    Zeit für euch selbst,
    Zeit für all die anderen,
    Zeit für Ruhe und Besinnlichkeit.
    Zeit, um einmal eine Kerze abbrennen zu lassen
    und sich die Zeit nehmen,
    gar nichts weiter zu tun, als nur dieses ...

    Eine friedvolle Weihnachtszeit wünscht


    Vielleicht gefällt der Text ja!?
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Alexandra,
    dir ganz lieben Dank, dass du die Idee aufgegriffen hast. Und euch anderen ganz herzlichen Dank für die Inspirationen für Kartentexte. Ich bin ganz glücklich und finde einige Vorschläge, so schön, dass ich sie gleich abspeichern werde. Da bin ich für die kommenden Jahre versorgt :-) Auch ansonsten bekommt man durch deinen Adventskalender die besten Anregungen. Hierfür ganz herzlichen Dank. Und natürlich auch für den schönen Workshop bei Silke in deinem wunderschönen Laden. Nur strahlende Menschen, nur Geschmackvolles um einen herum. Eine wahre Freude.
    Liebste Grüße
    Gisa

    AntwortenLöschen
  18. Nur ein Kinderweihnachtswunsch ?
    Ein Kind blickt abends in die Ferne,
    betrachtet all die gold´nen Sterne,
    streicht sich besinnlich über´s Haar
    und denkt, es wär so wunderbar,
    wenn sich mein Weihnachtswunsch erfüllt,
    und sich als notwendig enthüllt.

    Wenn unter Menschen dieser Erde,
    stets Eintracht nur und Friede wäre,
    wenn Straßenkinder ein Zuhause hätten,
    schlafen könnten, in gepflegten Betten,
    wenn die Gebrechlichen gesunden,
    und heilen würden, alle Wunden,
    wenn Geld auch zu den Armen käme,
    sich ändern würden, manch Systeme,
    wenn doch das Aus käm für Magnaten,
    die sinnlos gutes Geld verbraten,
    wenn Luftverschmutzung hätt ein Ende,
    und für Arbeitslose käm die Wende,
    wenn es Soldaten nur als Spielzeug gäbe,
    und alle Waffen wären Zuckerstäbe,
    dann wär die Welt das Paradies,
    wie es uns Gott einst überlies.

    Schöne Grüße sendet dir

    Rosa

    AntwortenLöschen