Werkstattladen

Freitag, 6. Dezember 2013

No.6 verpackt

Heute ein bischen etwas Besinnliches :)

Tipp: Kaminfeuer

Mich hat die Nachricht vom Tode Mandelas tief berührt. Mein Mann und ich waren früher viel in Südafrika und wir fühlen uns dem Land nach wie vor verbunden.

Aus diesem Grund möchte ich heute folgende Aufgabe stellen:
Wir alle kennen Menschen, die ehrenamtlich arbeiten, Gutes bewirken, helfen ohne groß ein Wort darüber zu verlieren. Gerne möchte ich hier und heute ein Forum bieten, dass wir eben diese Menschen kennenlernen und ihre Geschichten erzählen.

 Das Haus vom Nikolaus ;)

@ an alle bayrischen Schutzengel: D.A.N.K.E.

Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,

    da ich noch keinen Kommentar hier finde, bin ich ein wenig verunsichert, ob ich die Aufgabe richtig verstanden habe.

    Ich kenne einen wunderbaren Kollegen der bereits viel gutes in seinem Leben bewirkt und weitergegeben hat. Als er vor neuen Jahren seinen 50. Geburtstag mit uns gefeiert hat, wünschte er sich nur "Geld". Diesen Geschenkbetrag nutzte er um in Eritrea einen Brunnen bauen zu lassen. Hier ist besonders zu erwähnen, dass er den Betrag natürlich noch aufstocken musste.

    Ich fand die Aktion schon ganz toll und einige Gäste waren auch bereit einen höheren Betrag zu "schenken" als dies unter normalen Umständen der Fall gewesen wäre.

    Hoch lebe mein Kollege Werner, den ich von Herzen schätze.

    Ganz liebe Grüße

    Birgit



    PS: Deine Trauer um Nelson Mandela teile ich ebenfalls von Herzen und mein Mann und ich haben auch eben nochmal von einem anderen wunderbaren Menschen gesprochen, der dieses Regime, wie viele Andere nicht überlebt hat: Stephen Bantu Biko







    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alexandra,

    das sind ja wunderhübsche Häuschen, darf ich fragen, wo man die vielleicht käuflich erwerben könnte?

    Das verpackte Etwas im Hintergrund könnte eine große Kerze sein. :-)

    Ich kenne einige, die im Hintergrund wirken und wie beiläufig viel Gutes bewirken. Oft sind es auch die Großeltern, die neben ihren ehrenamtlichen Aufgaben auch noch die Familie zusammenhalten, das bewundere ich sehr!

    Schöne Grüße,
    elynn.

    AntwortenLöschen
  3. In meinem Job lerne ich viele Menschen kennen die ihr Leben total auf Kinder ausrichten die mit ihrer Herkunft nicht so viel Glück haben. Sie kümmern sich um Kinder und halten zu ihnen auch wenn diese das nicht zu würdigen wissen und den Familien oft das Leben zur Hölle machen. Meistens kann man das was diese Menschen aushalten nicht mit Geld aufwiegen. Für die Kinder ein Segen das es solche Menschen gibt!

    Einen schönen Nikolausabend
    wünscht
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dagmar,
      gerne möchte ich eben auch hier sagen, dass Du einer dieser Menschen bist. Ich weiß, dass du dich weit mehr als andere auch um diese Menschen kümmerst. Auch Du bekommst nicht immer ein Danke dafür, weil die bedürftigen Menschen, oft nicht mehr die Kraft haben dies zu sehen oder anzuerkennen. Deswegen möchte ich es hier schreiben: Danke - für all die nicht gesagten Dankeschön :)
      Alles Liebe Alexandra

      Löschen
  4. Mir fällt jetzt ganz spontan ein Gespräch ein, welches ich vor kurzem mit einer ca. 50 jährigen Frau hatte. Durch einen Schlaganfall mit Anfang 30 war sie halbseitig gelähmt und hat das Gehen nur sehr mühsam wieder erlernt. Es fällt ihr offensichtlich auch jetzt noch sehr schwer. Ein Arm ist gelähmt.
    So ganz nebenbei erwähnte sie ihre ehrenamtliche Tätigkeit im hiesigen Hospiz mit einer weiteren ehrenamtlichen Kollegin, die fast blind ist. Ihre Worte: "Wir sind das Dream-Team. Die eine lahm, die andere blind."
    Mich hat die Begebnung lange beschäftigt.

    LG
    TinaF

    AntwortenLöschen
  5. Es gibt so viele Menschen, die meist im Verborgenen kleine, gute Dinge tun.

    Einige kenne ich persönlich:

    T.F arbeitet seit vielen Jahren neben seinem anstrengenden Job bei der Freiwilligen Feuerwehr, schlägt sich so manche Nacht und Wochenende um die Ohren. Ein großartiger Job.

    M.J. hilft seit vielen Jahren bei den Grünen Damen, hilft im Krankenhaus den Patienten, vor allem hilfreich für die, die keine Besucher bekommen.

    E.B. geht einmal die Woche in die Grundschule und unterstützt die Lehrerin, so daß einzelne Schüler getrennt von der Klasse beim Lesenlernen Hilfe erhalten. Ebenso ging sie viele Jahre zum Blutspenden - auch so wichtig!

    Das verpackte Teil könnte gut eine Kerze oder ein Windlicht sein.

    LG Tina B.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alexandra ,
    ich muß eine ganze Ortschaft benennen.
    Unser Nachbarort veranstaltet sehr viele
    Events und spendet alles den Kranken
    im eigenen Ort . So konnte auch der Familie
    von unserem Mitarbeiter - der vor einem Jahr
    mit nur 27 Jahren einen schweren Schlaganfall
    erlitt und jetzt ein Pflegefall ist - geholfen werden.
    Aber alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.
    Dieser Ort ist für mich ein super Vorbild.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  7. liebe Alexandra,

    die bayrischen schutzengel haben dich gehört :)
    und ein kleiner grüner steckte in meiner hosentasche!

    durch meine arbeit in der ev. kirchengemeinde hier vor ort ... lerne auch immer wieder menschen kennen, die durch ihre hilfe, ihre tatkräftige unterstützung, ihre ideen und ihr mitgefühl dinge bewegen ... ohne sie, wäre vieles nicht möglich ... ein D.A.N.K.E. an alle, die sich für andere stark machen und sich einsetzen!

    dir meinen allerherzlichsten gruß
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich hier so die 'Geschichten' lese, bekomme ich wieder Gänsehaut.
    Gerade jetzt in der Adventszeit, wenn man von den vielen Spendenaktionen und Geschichten hört und liest, bekomme ich immer so ein Kribbeln und manchmal sogar Tränen in den Augen.

    Uns geht es gut, wir können /dürfen nicht klagen und dank der vielen ehrenamtlichen Menschen erfahren viele Unterstützung und Hilfe.....

    Wenn ich alleine an unseren KiGa denke - die gesamte Vorstandschaft, die all ihre Arbeit ehrenamtlich leistet, die Eltern die durch Aktivitäten & Aktionen den KiGa, die Kinder / das Team unterstützen.

    Es ist einfach immer wieder an der Zeit, um an die guten Taten zu denken!

    ♥liche Grüße
    Bella

    Hm...und was hast Du uns wieder eingepackt?
    Vielleicht ein Windlicht mit Streichhölzern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bella,

      Als Mutter von drei Kindern möchte ich gerne auch einmal Danke an die Kindergärtnerin von meinem Sohn Peter sagen. Sie ist einfach einzigartig! und glaube mir, Eltern sind dankbar, wenn sie wissen, dass ihre Kinder in den Besten Händen sind.
      GLG Alexandra - auch an Susi

      Löschen
  9. Liebe Alexandra,

    meine persönlichen besten ehrenamtlichen Helfer sind meine Nachbarn. Ein Ehepaar mittleren Alters, die sich in vielen Bereichen ehrenamtlich engagieren, sowohl für die alten Menschen, indem sie mit ihnen Liedernachmittage veranstalten, sowie auch für die Kinder, bei denen sie z.B. im Sommer zwei Wochen im Zeltlager mitanpacken.

    Liebe Grüße, Elke.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Alexandra,
    es gibt nur eine Frau die mir zu diesem Post einfällt.
    Frau G. ist Mitglied in einem Verein, der Menschen und Tieren vor Ort hilft. Sie ist aber nicht einfach nur Mitglied sondern es ist ihr gesamte Lebenseinstellung:
    Jeden Dienstag bastelt sie nach einer kurzen Einweisung Karten, Geschenkanhänger und Notizblöcke mit
    Tierphotos, die am Infostand des Vereins verkauft oder auch verschenkt werden.
    Mittwochs trägt sie Zeitungen aus (das Geld spendet sie).
    Sie arbeitet ehrenamtlich im "Eine Welt Laden", versorgt vernachlässigte Tiere in ihrem Haus bis sie vermittelt werden können und sie hilft bei der Tierfutterausgabe für bedürftige Menschen.
    Außerdem hat sie schon 2x bei einem Baumarkt Inventur gemacht und das Geld gespendet.
    Als sie von einer jungen Mutter mit Chorea Huntington hörte, die ihre Stromrechnung nicht zahlen konnte half sie. Sie ist Rentnerin,69 und hat immer Vollzeit gearbeitet.
    Ich finde es sehr schade, dass sie mitleidig angesehen wird, weil sie nicht so ein gepflegtes Eigenheim hat und auch noch die Zeitungen austragen " muß ".
    In meinen Augen leistet sie mit ihren Mitteln großes.
    LG Nicola aus Jülich
    P.S. Vielleicht ist dies nicht der richtige Kommentar, aber ich mußte es mal loswerden.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, genau diese Kommentare sind die Richtigen - heute, an dem Tag an dem Mandela geehrt wird. Dies ist sicher in seinem Sinne ;)
      Alexandra

      Löschen