Werkstattladen

Sonntag, 8. Dezember 2013

No.8 verpackt

Einen schönen zweiten Advent!!! Bei mir kommt gerade die Sonne raus :))

Tipp: haftet

Aufgabe: Ich brauche Eure Hilfe! Ich habe noch keine Plätzchen gebacken! Wer hat ein tolles Rezept? 

Hier nun mein Adventspäckchen für heute:


So, ich werde jetzt Paul schnappen, die Sonne ausnutzen, die Kälte genießen, einen Waldspaziergang machen und danach einen Tee trinken...

Kommentare:

  1. Liebe Alexandra,
    diese Plätzchen gehen ganz einfach und schmecken bezaubernd schokoladig:

    Aus 250g Mehl, 125g Zucker, 250g Margarine, 2 Pck. Vanillezucker, 100g gemahlenen Mandeln oder Haselnüssen, 1/2 TL Backpulver und 20g Kakao einen Teig bereiten, jeweils kirschgroße Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, in jede Mitte 1 ganze Haselnuss drücken und 15 min bei 180 Grad Ober-/Unterhitze backen, mehrere Bleche bei Umluft 160 Grad.

    Diese werden bei uns jedes Jahr wieder gebacken und sind somit ein echter Klassiker.

    Hab einen schönen 2.Advent
    VLG Mary-Jane

    AntwortenLöschen
  2. Hoho,
    hier nun mein Rezept:
    Milka Cookies
    175g Mehl sieben,mit
    1 1/2 TL Backpulver vermischen
    90g Magarine
    60g brauner Zucker
    Prise Salz
    175g Philadelphia Milka
    50g geh Nüsse
    alles vermischen und kleine Häufchen auf das Backpapier legen

    Bei 175 Grad 15-20 backen.

    Viel Spass und einen schönen 2. Advent
    LG Ute G. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Alexandra,
    wie wäre es denn mit Karamell-Cookies, gesehen in der "Meine Familie & Ich"
    Zutaten: 100g Walnusskerne, 100g weiche Karamellbonbons (Toffees),
    130g weiche Butter, 100g brauner Zucker, 2 Eier (M), 200g Mehl, 2TL Backpulver,
    ca. 1/2TL grobes Meersalz oder Salzflocken
    Walnüsse und Toffees grob hacken. Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft: 180 Grad)
    Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier unterrühren. Mehl und Backpulver unterrühren.
    Nüsse und Toffees unterrühren. Mit dem Teelöffel kleine Teigportionen mit Abstand auf
    ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Etwas flach drücken, dabei darauf achten, dass
    die Toffeestücke möglichst im Teig sind. Mit jeweils 1 Prise Salz bestreuen. Im Ofen auf der
    mittleren Schiene ca. 12 Min. backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
    Haltbarkeit: ca. 4-6 Wochen.
    So nun wünsche ich Euch einen schönen 2. Advent.
    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Mandelbällchen mit Amaretto, Zartbitter


    Wir brauchen für ca. 45 Stück:

    300 g Löffelbiskuit
    100 g gemahlene Mandeln
    125 ml Amaretto (Alternativ 100 ml Wasser und 1 x Bittermandel-Aroma)
    70 ml Schlagsahne
    125 g Butter oder Margarine
    Kuvertüre  (Ich habe Zartbitter und weiße Schoki genommen)

    Den Löffelbiskuit mit einem Nudelholz zerkleinern/mahlen. Ein paar grobe Stücke dürfen dabei auch ruhig drinbleiben. Das wird dann mit den gemahlenen Mandeln vermengt. Amaretto (alt. Bittermandel u. Wasser) und Sahne zugeben und ordentlich verrühren. Die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen und ebenfalls unter die Masse geben. Mit angefeuchteten Fingern nun kleine Bällchen drehen und diese dann für ca. 60 Minuten im Kühlschrank kaltstellen. Danach werden sie mit Schoki überzogen.

    Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, Kugeln überziehen und verzieren. Fertig.
    In einer Gebäckdose ca. 8 Wochen haltbar. (Wenn sie es bis dahin schaffen). ;)


    Hallo Alexandra,

    das ist im Moment für und der "Renner" - muss auch nicht gebacken werden und schmeckt irgendwie nach Weihnachten, da ich in die Sahne immer noch ein bisschen Zimtzucker reintue.

    Schönen zweiten Advent wünscht dir
    Rosa

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag zu Weihnachten besonders Schokoladen-Orangen-Plätzchen...

    Zutaten:
    200 g Mehl
    60 g Speisestärke
    1 TL Backpulver
    100 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    abgeriebene Schale einer Orange
    1 Ei
    125 g Butter
    100 g Schokolade (geraspelt, zartbitter)

    Das Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen. Zucker, Vanillezucker, Orangenschale, Ei und Butter hinzufügen. Die Zutaten erst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Die Schokolade kurz auf mittlerer Stufe unterkneten, anschließend alles zu einem glatten Teig verkneten.

    Aus dem Teig 3 etwa 3 cm dicke Rollen formen, breit drücken, so dass die Teigstreifen etwa 5 cm breit und gut 1 cm hoch sind, kalt stellen, bis der Teig hart geworden ist.

    Die Teigstreifen mit einem scharfen Messer in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, diese auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) ca. 10 Minuten backen.

    Viel Spaß beim Nachbacken!
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Alexandra, ich hatte mich auch für ein Cookie Rezept entschieden ABER da schon einige hier stehen schicke ich dir ein anderes. Es sind so zarte Plätzchen die einem förmlich im Mund zergehen. Schnell gemacht sind sie auch und lecker sowieso. Toller Kalender übrigens!

    *Schneebällchen*

    250g Butter
    100g Puderzucker
    1 Vanilleschote
    250g Speisestärke
    100g Mehl
    Die Zutaten schnell zu einem Teig verkneten und kleine Kugeln formen. Diese dann auf ein Backblech setzen und mit einer Gabel leicht zusammen drücken. Bei 200 Grad ca. 10 - 12 Minuten backen und je nach Belieben mit Puderzucker bestreuen. Tipp: man kann auch noch dunkle Schneebällchen machen, dazu fügt man einfach noch etwas Backkakao (ca.30-50g) hinzu.

    Einen gemütlichen 2.Advent und liebe Grüße aus dem Siegerland, Ramona*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Alexandra!

    Wie wäre es mit *Schneeflöckchenzauber*...?

    Zutaten für 75 kleine Schneeträume:
    250g Butter (die hier wirklich wichtig ist!)
    100g Puderzucker
    1 Vanilleschote
    250g Speißestärke
    100g Mehl

    Butter, Puderzucker und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote schaumig rühren. Mehl und Mondamin mischen und nach und nach darunterkneten.
    Den Teig eventuell 1-2 Stunden kalt stellen.
    Dann Rollen formen, in gleichmäßige Stücke schneiden und Kugeln daraus formen. Diese auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech legen und mit einer bemehlten Gabel leicht eindrücken.
    Die Schneeflöckchen im vorgeheizten Ofen bei 200° für 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen.
    Bevor sie verspeißt werden, am Besten noch 3-4 Tage in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.
    Und ganz wichtig – wenn ihr ein Schneeflöckchen genießt – wünscht euch weiße Weihnachten!

    Das Rezept habe ich auf dem Blog von *sonnensofie.wordpress.com* gefunden!

    LECKER!
    LG + einen schönen 2ten Advent wünscht
    Britti

    AntwortenLöschen
  8. Hier ein Rezept für Haferflockenkekse (ca. 30 Stück), die nicht nur in der Weihnachtszeit Anklang finden, sondern auch für das kleine Kaffeekränzchen zwischendurch oder zum Verschenken geeignet sind. Die Zubereitung ist denkbar einfach und schon nach kurzer Zeit sind die Kekse fertig.

    Zutaten:
    150 g Haferflocken
    50 g Weizenmehl
    100 g geriebene Mandeln oder Haselnüsse
    1 Ei
    3 Essl. Wasser
    1 Prise Salz
    80 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    1 Teel. Backpulver
    125 g weiche Butter oder Margarine

    Zubereitung:
    Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührgerätes gut durchmischen. Den Teig 10 bis 15 Minuten ruhen lassen.
    Mit 2 Teelöffeln kleine Teighäufchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
    Backzeit 10 bis 15 Minuten bei Strom 200 °C, Gas Stufe 2-3.

    Tipp: In der Weihnachtszeit kann der Teig mit Zimt oder anderen weihnachtlichen Gewürzen verfeinert werden.

    Viel Spaß beim Backen und noch einen schönen Advents-Sonntag!

    Beate B.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Alexandra,
    ich habe da auch etwas leckeres: Rum-Rosinen-Kipferl
    300 g Weizenmehl, 1/2 TL Backpulver, 125 g Zucker, 1 Päckchen Orangenschalen-Aroma, 150 g weiche Butter, 1 Ei, 125 g Rum-Rosinen, Guss: 100 g Puderzucker, etwa 2 EL Rum oder Wasser

    Alle Zutaten, außer Rum-Rosinen, zu einem Teig verarbeiten, Rum -Rosinen unterheben, Teig in mehrere Rollen formen und ca. 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Diese zu Kipferl formen und ab in den Backofen.
    Backzeit ca. 12 Min bei Heißluft etwa 160°C
    Kipferl erkalten lassen und mit Puderzuckerguss besprenkeln
    (aus dem Heftchen Weihachtsträume von Dr. Oe...)

    Einen schönen 2. Advent
    LG
    TinaF

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Alexandra
    hier das Rezept nur für Engel (Du erinnerst Dich?):

    Schoko- und Mandelbaiser:

    4 Eiweiß steifschlagen
    250g feinsten Zucker bei ständigem Weiterschlagen einrieseln lassen, 1-2 Min. weiterschlagen
    Baisermasse halbieren
    100g Mandelstifte und
    1 Tl. fein abgeriebene Schale von Zitrone unterheben.
    1El Kakaopulver über die restliche Baisermasse sieben
    50 g geriebene Zartbitterschokolade unterheben.

    mit 2 Teel. kleine Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
    Bei 160 Grad , untere Hälfte, ca. 20 Min. backen.

    Dir und Deiner Familie noch einen schönen 2. Advent.
    GLG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  11. Halo Alexandra,
    Ich hätte Baileys-Kugeln für dich.
    1 Packung Löffelbiscuits im Mixer fein zerbröseln und mit 75g Butter vernetzen, dazu ein Gläschen von dem Likör zugeben und unterkneten. 100g weiße Schoki schmelzen und unter die Masse geben, alles schön miteinander vermischen. Aus der Masse kleine Kugeln formen und diese in Vanillezucker wälzen. Kühlstellen, damit die Kugeln etwas fester werden und dann in hübsche Aluförmchen geben.
    Sehr lecker! :D

    Gruß und schönen 2. Advent,
    scrapkat

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Alexandra,
    ich war zum Nikolauskaffee bei einer Freundin eingeladen und habe dort soooo leckere Plätzchen gegessen (gebacken von der Oma nach altem Rezept).
    Hier ist das Rezept:

    SCHNEEBERGE
    600 gr. Mehl
    200 gr. Zucker
    500 gr. Butter
    150 gr. gemahlene Mandeln
    150 gr. gehobelte Mandeln
    1 Prise Salz
    Alle Zutaten verrühren und kleine "Berge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.
    Bei 180 °C 30 Min. backen. Nach dem Erkalten mit viel Puderzucker bestäuben.

    Dir und Deiner Familie wünsche ich noch einen schönen zweiten Advent!

    GlG
    Corinna

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Alexandra,
    hier ein Rezept aus einer" Essen und Trinken" von von 1990. Ich backe sie jedes Jahr und sie sind immer noch beliebt. Die Plätzchen sind nicht so süß und sehen dekorativ aus.

    Mocca - Schokoladenplätzchen

    3 Eiweiß, 100g Zucker, 300g Mandeln(gehackt), 6TL löslicher Kaffee,100g Bitterschokolade(gehackt),50g Mehl.

    Dekoration:
    100g weiße Schokolade
    60 Schoko-Moccabohnen

    Eiweiß steif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Die restlichen Zutaten untermengen.
    Mit zwei Teelöffeln Häufchen auf das Backblech setzen(die Löffel zwischendurch immer wieder in kaltes Wasser tauchen, dann klebt der Teig nicht daran).
    Auf der mittleren Leiste Bei 175° ca.20min. backen.
    Bei Umluft 30min. bei 150°

    Für die Deko die weiße Schokolade schmelzen, kleine Tupfen auf die Plätzchen setzen und mit einer Moccabohne krönen.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Alexandra.
    wie wäre es mit Spitzbuben/Spitzbuaba:

    250 g Butter
    125 g Puderzucker
    2 TL Vanillezucker
    1 Prise Salz
    1 Eiweiss
    350 g Mehl

    1. Butter weich rühren
    2. Puderzucker, Vanillezucker und Salz beigeben und rühren, bis die Masse hell ist
    3. Das leicht verklopfte Eiweiss darunterrühren
    4. Mehl beigen und alles zu einem Teig zusammenfügen, zugedeckt etwa 1 Stunde kühl stellen

    Formen: Teig zwischen Plastikfolie 2 mm dick auswallen. Plätzchen von ca. 5 cm Durchmesser ausstechen. Bei der Hälfte der Guatzli eine kleine Form aus der Mitte ausstechen.
    Backen: 6 - 8 Minuten in der Mitte des auf 200°C vorgeheizten Ofens.
    Füllen: Johannisbeergelee (am besten schmeckt das Selbstgemachte) auf die Bodenteile streichen, Deckel aufsetzen und mit Puderzucker bestäuben.

    Das Rezept habe ich einmal im Internet gefunden, ich liebe es.
    Liebe Grüße, Katja S. aus FR.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo ALexandra, wo hast du denn die Sonne entdeckt? Bar uns war sie nicht zu sehen. Wie wärs denn mich Zimtsternen mit Marzipan? 500 g Marzipan, 450 g Puderzucker, 250 g Mandeln, gem. Zimt, 5 Eiweiß, Saft v. 1 Zitrone. Marzipan hacken 250 g Puderzucker, Mandeln, Zimt + 3 Eiweiß verkneten. ca. 5 mm dick ausrollen und Sterne ausstanzen. Eiweiß+rest Puderzucker (gesiebt) + Zitronensaft nach Geschmack vermengen (nicht zu flüssig!) Sterne damit dick bestreichen und bei 150 Grad ca 15 min backen bei Ober- + Unterhitze. Lg und gutes Gelingen! Ute

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Alexandra,
    Ich wäre für Marzipankugeln, die kannst Du Dir heute auch auf meinem Blog anschauen.... Und haften könnte doch Maskingtape??? Hier das Rezept und Euch noch einen schönen 2. Advent


    175 g weiche Butter
    300 g Zucker
    1 Päckchen Vanillinzucker
    1 Ei
    1 Eigelb
    abgeriebene Schale von einer Biozitrone
    350 g Mehl
    1 Prise Salz
    200 g Marzipanrohmasse
    60 geschälte Mandeln
    etwas Puderzucker

    Butter, Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren. Ei, Eigelb und Zitronenschale zugeben, unterrühren. Mehl und Salz mischen, unter die Masse geben.

    Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen. Jeweils eine Vertiefung hineindrücken. Aus dem Marzipan 60 kleine Kugeln formen und in die Vertiefung geben, leicht flach drücken und eine Mandel oben auf legen.

    Jeweils 20 auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180 Grad 15 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Alexandra,

    aus dem Hause Herzwerk der Klassiker "Vanillekipferl" Ruckzuck gemacht und wunderbar mürbe.

    Zutaten:
    175 g Mehl
    75 g gemahlene Mandeln
    50 g Zucker
    Mark einer Vanilleschote
    100 g Butter
    2 Eigelb
    -------------------------------
    Puderzucker zum Betreuen

    Zubereitung:
    Aus allen Zutaten (außer Puderzucker) einen Knetteig herstellen, eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Aus kleinen Teigkugeln gleichmäßige Kipferln formen und bei 170 C ca 15-17 Minuten backen. Nach dem Backen sofort mit Puderzucker besteuben.

    Absolut gelingsicher.

    LG aus Mittelhessen Iris

    P.S: eine wunderbare Idee mit den Rezepten, tolle Anregungen zum Nachmachen :-))

    Aus allen Zutaten einen Knetteig herstellen

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Alexandra ,
    bei uns ein Muß nach dem Rezept meiner Oma :

    Nußecken

    375 g Mehl
    6 g Backpilver
    150 g Zucker
    2 P. V.-Zucker
    1 Ei
    200 g Butter

    aus den Zutaten einen Knetteig herstellen
    und auf einem Blech mit Backpapier ausrollen.

    Aprikosenmarmelade daraufstreichen

    200 g Butter
    200 g Zucker
    2 P. V.- Zucker
    4 Eßl. Wasser

    alles aufkochen und

    200 g gem. Nüsse
    200 g geh. Nüsse

    dazugeben und abkühlen lassen.
    Den Belag dann auf den Teig geben und bei 175 Grad 25 Min. auf der mittleren Schiene backen.

    Nach dem Abkühlen in kleine Dreiecke schneiden und die Kanten mit Kuvertüre bestreichen.

    LG Karin

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Alexandra,
    viele tolle Rezepte wurden schon gepostet. Ein paar davon hätte ich Dir auch geschrieben. Daher schau doch mal auf meinem Blog vorbei. Dort habe ich ein Rezept für Elisenlebkuchen, ich weiß viele scheuen sich davor und so kam es, dass ich auch dieses Jahr die Ersten gebacken habe, doch die sind so lecker, dass es nicht beim ersten Mal blieb und mit der Lebkuchenglocke ist es echt ein Kinderspiel :-)
    Schau bitte hier: http://mm-creative.blogspot.de/2013/11/elisenlebkuchen-mit-thermomix-rezept.html
    Dir einen schönen 2. Adventssonntag
    Myriam

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Alexandra,
    zu Deinem Tipp: könnte es Washi-Tape sein?
    Hier kommt nun das Rezept der Lieblingsplätzchen meiner Tochter Lina:
    Mandelblüten - 250 g + 2 gestr. EL Mehl, 125 g Zucker, Salz, 1 Pck. Zitronenschale, 125 g kalte Butter
    1 Ei + 2 Eiweiß, 100 g Puderzucker, 75 g gem. Mandeln, Erdbeergelee (oder sonst was rotes)
    250 g Mehl, Zucker, 1 Pr. Salz, Fett in Stückchen und 1 Ei verkneten, 1 Std. kalt stellen.
    2 Eiweiß mit 1 Pr. Salz steif schlagen, Puterzucker unterrühren. 2 EL Mehl und Mandeln unterheben. In Spritzbeutel mit Lochtülle füllen, kühl stellen.
    Teig auf Mehl ca. 3 mm dick ausrollen, Blüten (Ø ca. 5 cm) ausstechen. Auf jede Blüte mit der Makronenmassen einen Tuff spritzen. Im heißen Ofen bei 175 °C ca. 15 min. backen. Sofort mit dem Kochlöffelstiel je eine Mulde in die Makronentuffs drücken. Auskühlen. Gelee erwärmen, hineinfüllen.
    Ich wünsch Dir viel Spaß beim Backen, für was Du Dich auch entscheidest.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  21. liebe Alexandra,

    plätzchenduft in Obernburg :)

    Florentiner

    25 g Butter
    25 ml Sahne
    (etwa 4 - 5 EL voll)
    25 g Orangeat
    25 g Zitronat
    100 g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    100 g gehobelte Mandelblättchen
    60 g Mehl
    ½ TL gemahlenes Zimtpulver
    1 EL Rum
    8 - 10 rote kandierte Kirschen
    50 g zartbittere Kuvertüre

    Für die Florentiner Orangeat und Zitronatwürfel mit einem Messer nochmals etwas zerkleinern.
    Butter in der Sahne, in einer tiefen beschichteten Pfanne schmelzen, die Pfanne zur Seite ziehen, den Zucker unter Rühren in der heißen Flüssigkeit auflösen.
    Etwa die Hälfte der gehobelten Mandeln mit einem Rührlöffel untermischen.
    Die ganze Masse in eine Schüssel umfüllen und kurz abkühlen lassen.
    Den Backofen auf 175 ° C vor heizen.
    Ein großes gefettetes Kuchenblech mit Backpapier auslegen.
    Nun in die Schüssel die restlichen Mandeln, Vanillezucker, Zimtpulver, klein geschnittenes Orangeat und Zitronat, 1 EL Rum sowie das Mehl mit Hilfe von zwei Esslöffeln unterheben.
    Jeweils 1 EL voll Mandelmasse als kleines Häufchen auf das Backblech setzen.
    Mit dem Löffel etwas flacher drücken und mit den Händen zu einem runden Florentiner formen.
    Auf jeden Florentiner eine halbe oder viertel Belegkirsche in die Mitte eindrücken.
    Das so mit Florentiner belegte Kuchenblech im vor geheizten Backofen, bei 175 ° C, in die Mitte des Backofens einschieben und 12 - 13 Minuten mit Ober/Unterhitze backen.

    Die Florentiner mit einer Palette oder einem breiten Messer einzeln vom Blech lösen, dabei gleich umgedreht mit der Kirsche nach unten auf ein Kuchengitter zum Auskühlen legen.
    Die Kuvertüre in eine Schüssel geben, in den noch heißen Backofen stellen und dabei die Restwärme vom Backofen zum Schmelzen ausnutzen.
    Jeden Florentiner an der Unterseite dick mit aufgelöster Kuvertüre bestreichen, mit einer Gabel ein Wellenmuster einzeichnen.
    Anschließend die Florentiner gut trocknen lassen und in einer gut schließenden Gebäckdose aufbewahren.
    Nach ein paar Tagen sind diese Florentiner im Biss weich, die Mandeln dennoch knusprig zart im Geschmack.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, liebe Alexandra, da bei mir auch immer Weihnachten so plötzlich kommt und ich den halben Vormittag mit dem Suchen meiner Plätzchenrezepte verbracht habe, will ich dir heute mal Haferflockenplätzchen vorstellen, deren Rezept seit über 100 Jahren in der Eifel bei den Landfrauen überliefert wird:
    250g grobe Haferflocken
    200g Butter
    100g Mehl
    1 gestr. TL Backpulver
    200g Zucker
    1 Päckchen Vanillezucker
    3 Tr. Bittermandelöl
    1 Ei
    1 EL Milch
    Zubereitung: Butter schmelzen-über die Haferflocken geben und einweichen lassen. Dann Mehl mit Backp., Zucker, Gwürz und zuletzt das Ei mit der Milch zugeben. 15-20 Minuten auf ca. 180 Grad kleine Häufchen backen. Die Plätzchen schmecken klasse und bis zum Abwiegen der Zutaten bin ich heute auch schon gekommen. Backen geht ganz schnell. Petra

    AntwortenLöschen
  23. haftet : könnten die Haare von Paul sein, aber so viele und so hübsch verpackt, ach ehr nicht ; vielleicht Sternenstaub oder WOW Pulver, dass hört sich doch viel netter an ; ))

    Bei uns müssen es immer Marmeladenplätzchen sein und davon viele. Am liebsten mögen alle Liebesgrübchen. Den Teig kneten, kühl stellen, kleine Kugeln formen mit einem bemehlten Löffelstiel kleine Vertiefungen in die Kugeln drücken. Die Grübchen zart gold gelb abbacken.Marmelade /Gelee - egal welcher Geschmack - erwärmen und die fertig gebackenen Grübchen damit füllen. Ich mache das immer nach dem Backen, damit die Marmelade nicht überkocht und verbrennt.
    175 g Mehl ; 2 Eigelb ; 60 g Zucker ; 125 g Süßrahmbutter ; 1 Päckchen Vanillezucker ; 1 Prise Salz ; Marmelade oder Gelee nach Geschmack
    Da bin ich gespannt was du von all den Rezepten ausprobierst ! ; )
    Einen schönen zweiten Advent Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Alexandra .... soll ich jetzt mal das Kommentarfeld 'sprengen' .... das ist ja genau MEIN Aufruf!
    Ich starte nächstes Wochenende ENDLICH mit dem Plätzchen backen - meine 20 Sorten und mehr wollen ja bis Weihnachten noch gebacken und vor allem verziert werden --- auch wenn ich so gut wie keine esse, aber verschenken macht soooo einen Spaß :-)

    Ich schreib Dir mal zwei oder nein drei ganz leckere Sorten auf:

    NOUGATKUGELN:
    Zutaten für den Teig:
    125g weiche Butter, 50g Puderzucker, 1Pck. Vanillezucker, 1Msp. Zimt, je 1 Prise gem. Nelken & Kardamon, 1 Eigelb, 120g Stärke, 100g Mehl, 1 EL Milch
    Außerdem: 100g (oder etwas mehr) Nussnougat, 30g (oder etwas mehr) Haselnusskrokant, mind. 300g weiße Kuvertüre (oder Vanilleglasur)

    Zubereitung:
    Teigzutaten verkneten, 2 Rollen (ca.20cm lang) Formen und in Folie 2Std. ruhen lassen. 50-80g Nougat im Wasserbad cremig rühren, Krokant unterrühren und 2 Rollen daraus formen, in Folie ca. 30Min. kühlen.
    Ofen auf 160 Grad vorheizen. Teig in ca.0,5cm Scheiben schneiden, etwas Nougat-Krokantmasse darauf und zu Kugeln (nicht zu groß)formen. 10-12 Min. backen. Abgekühlte Kugeln mit Kuvertüre oder Vanilleglasur überziehen, trocknen lassen. Restlichen Nougat erwärmen und spiralförmig darauf spritzen! Ich verwende hierfür eine „normale“ Spritze!

    KERNIGE ZEBRA PLÄTZCHEN:
    Zutaten:
    175g Mehl, 1 Eigelb, 120g Butter, 90g Zucker, 1 TL Vanila-Pulver,
    1 EL gemahlene Haselnüsse, 200g geschälte Haselnüsse, 300g Vanilleglasur, 100g Kakaoglasur
    *****************************
    Aus Mehl, Eigelb, Butterflöckchen, Zucker und Vanila-Pulver einen glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie ca. 60 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
    Danach Teig mit gem. Haselnüssen verkneten, ausrollen und Plätzchen ausstechen. In jedes Plätzchen 3 Haselnüsse drücken und bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen.
    Plätzchen mit der Vanilleglasur überziehen, trocknen lassen. Mit der Kakaoglasur feine Linien auf die Plätzchen spritzen. Trocken lassen
    SEKTCREME - KREISE:
    Zutaten:
    300g Mehl, 125g Puderzucker, 5 TL Vanillezucker, 1 abgeriebene Schale einer Orange, 6Eigelb, 180g Butter/Margarine
    Füllung: 200g weiße Schokolade, 75g Butter/Margarine, 75g Puderzucker, 8EL Champagner oder Sekt, Saft einer ½ Zitrone
    *****************************
    Alle Teigzutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und eine ½ Stunde in den Kühlschrank legen. Teig anschließend mit einem gewellten / runden Förmchen ausstechen und bei 180 Grad 8 – 10 Minuten backen.
    125g weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Fett und Puderzucker schaumig schlagen. Lauwarme Schokolade, Champagner/Sekt und Zitronensaft zufügen und so lange rühren, bis eine feste cremige Masse entstanden ist. Creme auf die Hälfte der Plätzchen („Rückseite „ der Plätzchen) verteilen. Die restlichen als Deckel auf die Creme setzen. Alles kühl stellen, damit die Creme fest wird. Restliche Schokolade mit etwas Kokosfett im Wasserbad schmelzen und die Plätzchen mit der Schokolade verzieren.

    Weiter REZEPTE zu:
    Spitzbuben, Husarenkrapfen, Spritzgebäck, Schoko-Haselnußstangen, Nutellaplätzchen, Rotweinplätzchen, Lebkuchen, Cornflakesmakronen, Knusperhäufchen, Knusperberge, Schneeflöckli, IKEA-Kekse, Eierlikörsterne, Rumtaler, Baileyswölkchen und Baileyssterne findest Du mit Bildern auch auf meinem Blog .... alle im Dezember 2009 :-)

    Und was Deinen heutigen Tip angeht: vielleicht hat es was mit Washi Tape zu tun? Das haftet nämlich schön und gut

    Ganz liebe Grüße und einen schönen restlichen 2. Advent wünscht Dir
    Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bella,

      von Deinen Plätzchen habe ich ja schon gehört. Sie sollen nicht nur superschön aussehen, sondern ebenso phantastisch schmecken :)

      Danke für die Rezepte
      GLG Alexandra

      Löschen
  25. Hallo Alexandra,
    hier eines unserer Lieblingsrezepte zu Weihnachten:

    Feen-Spitzen:

    Für den Teig: 150 g Mehl, 50 g Zucker, 100 g Margarine, 1 Eigelb, 1 Prise Salz
    Außerdem: 1 gr. Packung Toffifees, 2 Eiweiß, 1 Tl Zitronensaft, 160 g Puderzucker, evtl. Goldflitter

    Zubereitung: Teigzutaten mit 1 EL kaltem Wasser verkneten. In Folie wickeln und im Kühlschrank ca. 1 Std. ruhen lassen.
    Teig zwischen Folie ausrollen und Kreise ausstechen, die etwas größer als 1 Toffiffee sind. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Je ein Toffifee mit der Runden nach oben auf den Kreis legen.
    Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen, Zucker langsam einrieseln lassen. Masse in einen Spritzbeutel mit kl. Lochtülle füllen und um die Toffifees spritzen, dabei eine Spitze hochziehen. Mit etwas Goldflitter bestreuen.
    Im vorgeheizten Backofen 150 Grad 15-20 Min. backen.
    Da der Teig sehr ergiebig ist, entweder weniger Teig zubereiten oder mehr Toffifees bevorraten bzw. die Toffifees halbieren bzw. vierteln.

    Ich hoffe, Du hast Lust es auszuprobieren.

    Gutes Gelingen und Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  26. Einen schönen zweiten Advent!
    Ich empfehle heute die Plätzchen, die wir heute verspeist haben :-) Sie sind selbstgekauft aus der Keksfabrik Lassche in St. Augustin. Sehr lecker und sehr zeitsparend ;-)
    Liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  27. Hallo,

    da hab ich für dich auch noch ein leckeres Rezept. Grenobler Nuss
    Aus 120g Mehl, 50g Zucker, 70g gemahlenen Haselnüssen, je 1 Prise Salz und Zimt, abger. Schale einer halben Zitrone, 1 Eigelb und 80g Butter einen Knetteig herstellen und eine Stunde kühl stellen. Dann den Teig ausrollen und runde Plätzchen ausstechen. Auf ein Backblech legen, aber noch nicht backen. Aus 1 Eiweiß und 60g Zucker einen Baiser herstellen und 50g gem. Haselnüsse unterheben. Auf die ausgestochenen Plätzchen eine kleine Menge des Baiser geben und eine ganze Haselnuss hinein drücken. Dann die Plätzchen bei 160 Grad Umluft ca. 6 Min backen.

    Gutes gelingen
    Martina

    AntwortenLöschen
  28. Hallo Alexandra,

    ich kann dir die Gefüllte Mandelstangen empfehlen. Sie gehören für uns zu Weihnachten dazu.


    Zutaten für den Teig:
    200 g Mehl
    2 TL Backpulver
    100 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    1 Prise Salz
    1 Eigelb
    1/2 Eiweiß
    100 g Margarine
    Für die Füllung:
    1/2 Eiweiß
    75 g Mandelblättchen
    Aprikosenmarmelade
    100 g Halbbitter-Kuvertüre

    Zubereitung

    Die Teigzutaten miteinander verkneten, dünn ausrollen und in Streifen schneiden (ca. ½ cm x 6 cm). Die Streifen mit Eiweiß bestreichen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Bei 175°C ca. 10 Min. backen. Nach dem Auskühlen die Hälfte der Stangen mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit einer anderen Hälfte zusammensetzen. Die Stangen mit beiden Seiten in die Kuvertüre tauchen.

    Gutes Gelingen und einen schönen zweiten Advent

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Alexandra,
    ich bin total begeistert von deinem Advendskalender.
    Wie wäre es denn mit Heidesand?
    200g Butter, 80g Puderzucker, 50g Mazipan-Rohmasse, 1TL. Vanillinzucker,abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone, 250g Mehl
    1 Eigelb, 1Tasse Zucker.
    Die möglichst weiche Butter mit dem Puderzucker, dem Marzipan, dem Vanillinzucker und der Zitronenschale verrühren. Das Mehl über die Buttermasse sieben und unterkneten. Aus dem Teig gleich grosse Rollen von ctwa 5cm Durchmesser formen, die Rollen in Alufolie wickeln und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
    Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die Teigstangen rundherum mit dem verquirten Eigelb bestreichen und im Zucker rollen. Vorsichtig 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden, auf ein Backblech legen und auf der mittleren Schiebeleiste 10-15 Min. backen. Die Plätzchen mit einem breiten Messer vom Backblech heben und erkalten lassen.
    Liebe Grüsse Margit

    AntwortenLöschen
  30. Hallo Alexandra,

    ja tapfer versuche ich weiter mein Glück und auch ich finde Deinen Adventskalender einfach nur klasse.
    Hier sind meine Lieblingsplätzchen:


    Spitzbuben

    Ergibt ca 50 Stück


    300g Mehl
    2 gestr. Tl Backpulver
    100g Zucker
    1 Päck. Vanillinzucker
    1 Ei
    150g Margarine o. Butter Alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten und 1 St. kühl stellen.


    Teig ca. 30 Min. vor dem ausrollen aus dem Kühlschrank nehmen. Portionenweise zwischen einem aufgeschnittenen Plastikbeutel 2mm dick ausrollen. Plätzchen von 4-5 cm Durchmesser ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen mit einem Förmchen die Mitte ausstechen.

    Im vorgeheizten Backofen bei 200°C auf mittlerer Schiene 6-8 Min. backen.

    Nach dem Abkühlen 200g Gelee (Johannisbeeren/Quitten) oder Konfitüre in einem Pfännchen erwärmen, glattrühren, auf die Flache Seite der Böden verteilen. Die Marmelade evt. Mit Rum oder Kirschlikör vermischen.

    Die Deckel der Plätzchen mit wenig Puderzucker bestäuben und zusammensetzen.


    Nun hast Du ja eine Riesenauswahl :)

    Ganz liebe Grüße


    Birgit

    AntwortenLöschen
  31. Heuer neu entdeckt:

    Mokka Ecken

    200 g Butter oder Margarine
    200 g bauner Zucker
    2 Eier
    1 TL Zimt
    1/2 TL Neklenpulver
    125 g gehackte Haselnüsse
    100 g fein gehackte Blockschokolade
    250 g Mehl
    1 TL Backpulver
    2 EL Rum odere Wasser

    Für den Guss :

    3 TL Instant Kaffee
    200 g Puderzucker
    75 g Mokkabohnen

    Weiches Fett, Zucker, Eier, Zimt und Nelkenpulver schaumig rühren.
    Gehackte Nüsse, fein gehackte Blockschokolade, Mehl und Backpulver zugeben und unterrühren.
    Backblech einfetten oder auslegen.
    Die Masse auf das Backblech geben und bei 175 °C ca. 20 Minuten backen.

    In der Zeit den Guss fertig machen.
    Kaffeepulver mit ca. 3EL heißem Wasser mischen und dann den Puderzucker dazugeben.

    Wenn die Zeit (20 Minuten) rum ist, sofort aus dem Ofen nehmen, den Guss drüber streichen und dann gleich erst in Quadrate schneiden und daraus dann dreiecke. Superlecker!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Alexandra,
    dein Adventskalender ist wirklich wunderschön und ich habe folgendes Rezept für dich:

    Kokosstangen
    125 gr Margarine
    250 gr Zucker
    1 Pck Vanillezucker
    2 Eier
    1 Pf Mehl
    1 Pck. Backpulver
    100 gr gem. Haselnüsse
    3 Eßl. Kakao
    1/4 l Kaffee ( kalt )

    die Zutaten nacheinander gut verrühren, auf ein gefettetes Backblech streichen und ca. 15 Min. bei 175 Grad backen. Abkühlen lassen und dann in mundgerechte Würfel oder kleine Rechtecke schneiden.

    Die Stücke werden dann in folgenden Schokoguss getaucht und sofort in Kokosstreuseln gewälzt:

    175 gr Palmin
    3 - 4 Eßl. Kakao
    1/4 l Kaffee
    600 gr Puderzucker
    Rum Aroma ( wenn gewünscht )
    1 - 2 Pck. Kokosraspel
    ( Palmin schmelzen und die restlichen Zutaten - bis auf die Kokosraspel - damit verrühren )

    Ich wünsche Dir noch einen schönen 2. Advent!
    liebe Grüße
    Sita

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Alexandra,
    auch wenn ich wohl zu spät bin ich glaube es könnte schönes Tape sein! :-)
    Na? Hattest Du einen schönen 2. Advent?
    Ich habe deinen Ring bekommen und er ist wunderschön und passt perfekt! Vielen, lieben Dank nochmals!
    Ich hatte ihn die ganze Zeit über an und bin verliebt!
    Wirklich, Du hast mich sehr glücklich gemacht!

    Allerliebste Grüße,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  34. Hallo Alexandra, eine kleine Kalorienbombe von mir:
    Lübecker-Kokosmakronen

    5 Eiweiß, 250 g Puderzucker, 350 g Marzipanrohmasse, 2 Eßl. Rum, 250 g Kokosraspeln

    Eiweiße steif schlagen und nach und nach den Puderzucker zugeben. Kokosraspeln und
    zerkleinerte Marzipanmasse und Rum zugeben. Mit 2 kleinen Löffeln Häufchen aufs Backblech setzen und 15-20 Minuten bei 140-150 Grad backen. Nach dem Abkühlen die Hälfte der Makronen mit Kuvertüre bestreichen

    liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen